Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Harzer Hexenreich Turm mit Funktionsgebäuden

Um Hexen, Mythen und weitere sagenhafte Gestalten wird es im „Harzer Hexenreich“ gehen. Ankerpunkt ist ein Aussichtsturm, der mit einer Höhe von etwa 55 Metern zukünftig als größter und noch dazu barrierefreier Turm im Harz nicht nur einen weiten Panorama‐Blick, sondern auch eine umfassende touristische Infrastruktur für Familien bietet. Gerade für die jüngeren Gäste hält der „größte Hexenbesen der Welt“ Rutschen und Spielangebote im Innenbereich bereit. Modern und spannend inszeniert wird das harztypische Thema auch virtuell und lässt die Hexen so „lebendig“ werden. Im Umfeld des Aussichtsturms wird eine verhext-zauberhafte Abenteuer‐Wald‐Erlebnisspielwelt entstehen, die mit individuell gestalteten Spielgeräten zum Klettern, Verstecken und Toben einlädt. Darüber hinaus soll die Anbindung des Geländes an das Wanderwegenetz weiterentwickelt werden. Geplant sind unter anderem zwei Hexen‐Rundwege mit verschiedenen Stationen rund um Rothesütte sowie um den Nachbarort Sophienhof, dem Haltepunkt der Harzer Schmalspurbahnen.

Das Bergdorf Rothesütte, landschaftlich attraktiv und verkehrstechnisch hervorragend gelegen, bietet inmitten der Harzer Berge ein hohes Potential für die Weiterentwicklung der touristischen Infrastruktur. Der Ort ist durch die Autobahnanbindung gut erreichbar, zugleich aber auch in die Harzer Berge und Wälder eingebettet. Er liegt unmittelbar am Grünen Band im Naturpark Südharz. Studien wie etwa die Tourismus-Marktforschung „Destination Brand“ mit rund 17.000 Befragten zeigen, dass der Harz einen ausgesprochen hohen Bekanntheitsgrad und Sympathiewert erreicht und bei zentralen Reisethemen wie Natur‐ und Aktivtourismus eine Spitzenregion ist – als Wanderziel sogar die Nummer 1 bundesweit.

„Mit etwa 10 Millionen Übernachtungen jährlich und seiner zentralen Lage ist der Harz nicht nur ein beliebtes Wander- und Reiseziel in Thüringen, sondern auch in ganz Deutschland“, betonte Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee bei der Übergabe des Förderbescheids. „Wir wollen mit dem ‚Harzer Hexenreich‘ im nördlichsten Ort Thüringens, in Rothesütte, mit einem außergewöhnlichen touristischen Angebot für unseren Freistaat werben“, sagt der Nordhäuser Landrat Matthias Jendricke.

(Quelle: Thüringer Wirtschaftsministerium)

Bauherr
Service Gesellschaft des Landkreises Nordhausen

Status
Entwurfsplanung
Standort
Rothesütte
MAPS

Kontakt

Schreiben Sie Michael Flagmeyer eine E-Mail oder rufen Sie unter 03631 47640 an.

  Ich stimme der Übertragung/Verarbeitung meiner Daten gemäß Datenschutzerklärung zu.